Positionen & Meinungen

Sommerhit 9-Euro-Ticket – Aber was kommt danach?

Managerkreis fordert Anschlussangebot zum 9-Euro-Ticket

Eine zügige Nachfolgeregelung für das 9-Euro-Ticket fordert der Managerkreis der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) in einem aktuell veröffentlichten Impulspapier. Sowohl der Erfolg des Tickets als auch die zentrale Rolle eines attraktiven öffentlichen Personenverkehrs bei der Gestaltung der Verkehrswende machen aus Sicht des Managerkreises ein Anschlussangebot unumgänglich. In dem vorliegenden Impulspapier der AG Verkehr und Mobilität legt der Managerkreis deshalb konkrete Vorschläge für ein attraktives Angebot im öffentlichen Verkehr vor. Neben einem unkomplizierten und sozialverträglichen bundesweiten Ticket fordern die Autoren Klarheit über die künftige finanzielle Ausgestaltung. Fest steht: Das bisherige Finanzierungsmodell des ÖPNV muss auf ein neues, solides Fundament gestellt werden. Bund, Länder und Kommunen sind in der Pflicht, das auszugestalten und auch umzusetzen. Denn bezahlbare Mobilität bedeutet nicht weniger als gesellschaftliche Teilhabe und ist schon deshalb gemeinsame Aufgabe.

 

ÖPNV als Teil der Daseinsvorsorge

 

Aus Sicht der Autoren sollten alle Förderungsmöglichkeiten des Bundes sowie der Länder im Verkehr zusammen betrachtet und alle Verkehrsträger einbezogen werden. Auch die Einbeziehung weiterer Einnahmequellen in die Finanzierung muss laut Managerkreis in Erwägung gezogen werden.  So wäre beispielsweise die Umwidmung der Lkw-Mauteinnahmen zur Verwendung im Budget der öffentlichen Verkehre ebenso denkbar, wie ÖPNV-Umlagen für alle Bürger_innen analog zum Modell der Semestertickets. Die Kosten für den ÖPNV würden so zu einem guten Teil von der Gemeinschaft getragen, die von den Vorteilen einerseits unmittelbar durch Nutzung des Tickets und mittelbar, etwa durch weniger Staus und verstopfte Straßen, profitieren.

 

Das Impulspapier finden Sie hier: https://bit.ly/3Qeik5L

 

Für Interviewanfragen bezüglich des Positionspapiers wenden Sie sich bitte an Herrn Stefan Heimlich, Sprecher der AG Verkehr und Mobilität des Managerkreises, Stefan.Heimlich@ace.de.